So lassen sich Stürze im Alter vermeiden

Stürze vermeiden im Alter

Mit zunehmendem Alter nimmt die Körperstabilität ab, die Muskulatur wird schwächer. Hinzu kommen die Beeinträchtigung der Seh- und Hörleistung, Kreislaufbeschwerden, Versteifung und chronische Schmerzen aufgrund von Krankheiten oder Verschleiß – da bleibt es nicht aus, dass Senioren bisweilen oder auch regelmäßig stürzen und dabei ernstzunehmende Verletzungen erleiden. Denn so wie fehlende Stabilität und Muskelschwäche häufig zum Sturz führen, begünstigen sie auch Knochenbrüche oder andere Verletzungen, die ärztlich behandelt werden müssen. Wir zeigen, wie sich Stürze im Alter vermeiden lassen.

Knapp ein Drittel der Menschen in Deutschland über 65 Jahren stürzt mindestens einmal im Jahr. Nicht wenige dieser Senioren müssen im Verlauf ihres fortschreitenden Alters deswegen immer wieder Zeit im Krankenhaus verbringen – Zeit, die gerade ältere Menschen doch in den eigenen vier Wänden und mit ihren Liebsten verbringen wollen. Darüber hinaus stellen die Konsequenzen des Sturzes eine weitreichende Belastung für den ohnehin geschwächten Körper dar.

Doch wie lassen sich solche folgenreichen Stürze vermeiden? Wichtig ist zunächst einmal, Verschleiß, Steifheit und Schwäche vorzubeugen. Deswegen ist gerade im Alter regelmäßige Bewegung von enormer Bedeutung. So wird die Muskulatur gestärkt und die Fitness generell erhöht – was zu einer Verbesserung der eigenen Mobilität und Körperwahrnehmung und damit auch zu einer Stabilisierung des Bewegungsapparates führt. Darüber hinaus sollten Senioren im häuslichen Umfeld auf Barrierefreiheit achten und Stolperfallen jeglicher Art – wie beispielsweise Kabel oder Teppichkanten – vermeiden.

Oft unabdingbar im Alter sind darüber hinaus auch Rollatoren oder Gehstöcke. Sie bieten Senioren Halt und Stabilität und unterstützen die Mobilität. Als Sanitätshaus in Nürnberg beraten wir Sie gerne persönlich im Gespräch, welche Hilfsmittel für Sie selbst oder Ihre Angehörigen in Frage kommen, um die Lebensqualität im Alltag zu erhöhen. Zu uns kommen viele Senioren, die mit den Lasten und Leiden des Alters zu kämpfen haben – unsere kompetenten Mitarbeiter im Sanitätshaus in Nürnberg sind somit darin erfahren, Rat und Hilfe durch die persönliche Beratung zu bieten.

Ob Wohnungsrollator, Outdoorrollator oder bestimmte Ausführungen von Gehstöcken und Krücken: In unserem Sanitätshaus in Nürnberg finden Sie also nicht nur eine große Auswahl an Hilfen für den Alltag, sondern auch eine vertrauensvolle, fachmännische und persönliche Anlaufstelle. Denn wir wünschen uns, dass Sie, beziehungsweise Ihre Angehörigen, das Leben soweit wie möglich selbstbestimmt meistern und gestalten können!

Eine Idee zu “So lassen sich Stürze im Alter vermeiden

  1. andreas stecker sagt:

    Danke für den Artikel zu diesem Thema. Ich will auf jeden Fall Stürze im Alter vermeiden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand das nicht vermeiden will. VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.